Buenos NoJazz erneut im Bürgertreff Campus

Wer glaubt, Jazzrock sei tot, der wird sich wohl am Freitag, den 22. November im Mescheder Bürgertreff Campus auf der Kolpingstraße eines Besseren belehren lassen müssen.

Nach einer kreativen Sommerpause stellt BUENOS NOJAZZ die neuen Kompositionen der beiden musikalischen Köpfe der Band, Heiner Bartsch (Keyboards) aus Meschede und Michael Ressel (E-Gitarre) aus Lippstadt, vor.

Zusammen mit Johannes Reimer (Schlagzeug) und Holger Losch (E-Bass), beide aus Soest, verspricht das Quartett wieder einen vergnüglichen Abend mit einem sich immer vielseitiger entwickelnden Repertoire. Eines der neuen Werke, „Exceeding Limits“, wagt, wie der Name schon sagt, einen Schritt über die stilistischen Grenzen hin zum Art-Rock.

Aber grundsätzlich setzt sich Buenos NoJazz solche Grenzen ja sowieso nicht und musiziert ohne Druck von außen nach Herzenslust und Laune irgendwo zwischen Pop und Jazz.

Natürlich erklingen auch wieder viele Stücke der aktuellen CD „This Direction, Please!“, die u.a. übrigens auch bei der Bücherstube Linhoff in Meschede käuflich zu erwerben ist.

Infos über Buenos NoJazz gibt’s auf www.buenosnojazz.de.

Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt zum Konzert ist frei.

Auf eigene Faust von Nord nach Süd durch Bolivien

Bolivien ist noch kein Touristenziel. Deshalb ist es umso spannender, die Lebensweise der Menschen dort kennenzulernen, ehe sie überformt wird vom Massentourismus. In den zwei Sommermonaten 2019 – dort war aber Winter – hat Mechthild Westerbarkey viele Eindrücke gesammelt und die leuchtend bunten Farben der traditionellen Kleidung und das quirlige Leben, z.B. in der Stadt La Paz, auf vielen Fotos festgehalten.

Am Mittwoch, den 27.11.2019 wird sie um 17.00 Uhr im Bürgertreff Campus in Meschede, Kolpingstr. 20 ihre Eindrücke und die kleinen Erlebnisse, die die Reise spannend gemacht haben im Hochland Boliviens, allen Interessierten in sehr farbigen Bildern sehr gerne vermitteln. Der Eintritt ist frei.

Kulturrucksack-Ausstellungseröffnung: Im Wunderland der Illusionen

Fotos Kreativität und Magie verleihen – das war das Ziel des Kulturrucksack-Workshops „Im Wunderland der Illusionen“. Gefragt waren verrückte Ideen und viel Fantasie. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Jugendliche aus Arnsberg und Meschede haben eine zauberhafte Ausstellung kreiert voller kleiner Kunstwerke und inspirierender Hingucker, bei denen zweimal hinschauen Pflicht ist – und das fast ganz ohne technische Bearbeitung. Präsentiert werden die Ergebnisse ab 7. November im Bürgertreff Campus (Kolpingstraße 20).

Eingefahrene Sehgewohnheiten erschüttern, Illusionen inszenieren – das war das Konzept von Fotografin Katrin Kaiser, die den Workshop im Kinder- und
Jugendzentrum Offene Tür in Meschede und im Jugendzentrum Hüsten angeboten hat. Das Ergebnis sind verspielte Kompositionen aus Licht und Schatten, Form und
Farbe.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, 7. November, um 18.00 Uhr im Bürgertreff Campus statt. Dann werden auch weitere Ergebnisse präsentiert, die im Rahmen des Kulturrucksacks NRW dank der Förderung durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Meschede und Arnsberg entstanden sind.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Bürgertreff Campus bis Ende November besucht werden.

JAZZ FOUR FUN

Jazz four fun, nein, four ist kein Rechtschreibfehler, sondern die ursprünglich vier Musiker spielen seit 2011 traditionellen Jazz in seiner ganzen Breite. Diese vier Musiker verbindet die Freude am gemeinsamen Spielen mit tollen Gigs und viel Spaß beim Üben und mit Lust auf Jazz in allen Facetten.

Bernd Dürich führt die Band am Piano stilsicher und dynamisch an, Martin Bischopink lässt durch sein melodiöses Spiel am Saxophon und der Klarinette keine Wünsche nach bekannten Jazzstandards offen.

Am Bass sorgt Ernst Spiekermann für die erforderliche Harmonie.

Für die Begleitung am Schlagzeug ist Siegfried Knoche zuständig. Relaxt und unaufgeregt legt er einen hervorragenden Rhythmusteppich. Außerdem kommt seine rauchige Gesangsstimme, welche an Louis Armstrong erinnert, voll zum Einsatz und sorgt so für das i-Tüpfelchen eines Jazz Auftritts.

Zu hören und zu sehen sind diese Musiker am Samstag, den 26.10.2019 von 19.30 bis 22.30 Uhr im Bürgertreff Campus in Meschede. Der Eintritt ist frei!

Kanadischer Gitarrenvirtuose Don Alder live im Bürgertreff Campus

Der Gitarrenvirtuose Don Alder spielt am 19. Oktober 2019 in Meschede. Der kanadische Singer/Songwriter gastiert im Rahmen seiner Europa-Tour um 20:00 Uhr im Bürgertreff Campus. Die Musik des erfahrenen Künstlers bewegt sich zwischen verschiedenen Musikgenres: so finden sich in seinem Repertoire Stücke mit Elementen aus Jazz, Folk, Roots, Blues, Bluesgrass und World-Music (www.donalder.com). Durch seine spezielle Fingerstyle- und Perkussionstechnik kann er das Klangbild einer gesamten Band erzeugen. Er spielt so virtuos, dass man meint man höre mehrere Gitarren gleichzeitig.

Don Alder ist einer der wenigen Musiker weltweit, der die außergewöhnliche „harp guitar“ (so genannte Kastenhalslaute) spielt. Durch zusätzlich angebrachte Saiten entlockt er seinem Instrument zusätzliche Basstöne.

Der mehrfach ausgezeichnete Solo-Gitarrist Don Alder präsentiert in Meschede Songs seiner aktuellen CD „Armed & Dangerous“ mit einem Klangspektrum von „mild“ bis „wild“. In seinen ausschließlich selbst komponierten Songs spiegeln sich Erfahrungen aus seinem bewegten Leben wider.

Don Alder verspricht für seinen Auftritt in Meschede: „Sie werden überrascht sein, was man mit einer Akustik-Gitarre alles machen kann.“

Der Eintritt ist frei!