Spieletreff Spezial – Spiel des Jahres 2019

Mit Spannung erwartet wird von Spielefans alljährlich die Nominierung zum „Spiel des Jahres“. Für das Jahr 2019 stehen seit wenigen Tagen drei Spiele auf der offiziellen Auswahlliste. Anlass für den Spieletreff im Mescheder Bürgertreff, sie einen Abend lang ins Rampenlicht zu stellen. Am kommenden Mittwoch, 19.06.2019, kann ab 19:00 Uhr im Bürgertreff Campus (Kolpingstraße 20) nach Herzenslust getestet werden.

Die Besonderheit in diesem Jahr: Die nominierten Spiele sind allesamt sehr leicht zugänglich, von kurzer Spieldauer, ideal für die ganze Familie oder die gesellige Runde und dazu noch überwiegend in erschwinglicher Preiskategorie.

Die Kandidaten: Das pfiffige Kartenablegespiel ‚L.A.M.A.‘ für 2 bis 6 Spieler ab 8 Jahren, das Party- und Wortspiel ‚Just one‘ für 3 bis 7 Spieler ab 8 Jahren und das Rollen-Wortratespiel ‚Werwörter‘ für 4 bis 10 Spieler ab 10 Jahren.

Interessierte aller Altersgruppen sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beat-Rock-Pop mit MARS

Das Warten hat ein Ende. Der Mescheder Bürgertreff e.V. präsentiert im Campus wieder die Band MARS, Tanz und Stimmung einmal anders. Der Auftritt erfolgt in der klassischen Beatbandbesetzung: Zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug. Gespielt wird Musik mit „Wiedererkennungswert“, v.a. Rock und Oldies aus den 60er, 70er und 80er Jahren, dazu noch Country & Western und Latino.
Das alles 100% live! Auch deutsches Liedgut ist mit von der Partie: z.B. Westernhagen, Ärzte, Drafi Deutscher, BAP u.a.
Der ein oder andere Song neueren Datums rundet das Repertoire ab.
Das Konzert findet statt am 15. Juni um 20.00 Uhr im Bürgertreff Campus in Meschede, Kolpingstr. 20.
Der Eintritt ist frei.

MARS bei Facebook: facebook.com/marscoverband

Classic meets Pop

Ein nicht ganz klassisches Konzert an ungewöhnlichem Ort

Die FSJler der Musikschule Hochsauerlandkreis und des Musikbildungszentrums Südwestfalen laden zu einem vielseitigen Konzertabend in einem besonderen Ambiente ein. Der Abend unter dem Motto „Classic meets Pop“ findet am Samstag, den 11.Mai ab 20:00 Uhr im Bürgertreff Campus statt. Streichtrio und Opernarien in einer Kneipe bringen frischen Wind in die kulturelle Landschaft des Hochsauerlandkreises. Fans der Pop-Musik dürfen sich unter anderem auf Songs wie „Just the way you are“ von Bruno Mars freuen. Es musizieren Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hochsauerlandkreis und Gäste. Der Eintritt ist frei.

Der Live-Musik-Abend wird organisiert von vier FSJlerinnen, die von September 2018 bis August 2019 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur absolvieren. In der Musikschule Hochsauerlandkreis sind Alina Varela-Rus, Nina Ziemann und Julia Teipel in den drei Bezirken Ost, Mitte und West in die Verwaltungsarbeit involviert, können aber auch künstlerische und pädagogische Erfahrungen sammeln. Sie begleiten den Jekits-Unterricht in Grundschulen, wirken in verschiedenen Ensembles mit und erproben sich auf Orchesterwochenenden als Betreuende.

Im Musikbildungszentrum Südwestfalen hat Clara Köhne ebenfalls ein vielseitiges Tätigkeitsprofil, das Verwaltungsaufgaben und die Betreuung von Gruppen beinhaltet.

Neben der Arbeit in den Einsatzstellen gehören zum FSJ Kultur freie Bildungstage und Seminare, die einen Austausch mit anderen FSJlern aus NRW ermöglichen und interessante Einblicke in kreatives Arbeiten, Kunst und Kultur geben. Ein weiterer Bestandteil des Freiwilligen Sozialen Jahres ist die Entwicklung eines eigenständigen Projektes. Dieses setzen die vier FSJlerinnen mit dem Abend „Classic meets Pop“ in Teamarbeit um.

Mescheder Vereine fit für die Zukunft:

„Coole Teams sind möglich“

„Coole Teams fallen nicht vom Himmel, aber jeder Vorstand kann selbst viel dafür tun“, das ist das Fazit zu einem Seminar für Vereinsvorstände. Die Stadt Meschede, die Bürgerstiftung und der Bürgertreff hatten nach der Auftaktveranstaltung „Der erfolgreiche Verein“ jetzt zum Vertiefungsseminar zum Thema „Mitglieder pflegen; Mitglieder gewinnen“ eingeladen.

Geleitet wurde es von Michael Blatz, Coach für die Entwicklung ehrenamtlicher Organisationen. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele erarbeitete er mit den Teilnehmern Maßnahmen und Instrumente. Als Vorstand sollte sich jede/r konkret klarmachen, welche Ziele er/sie verfolgt, und wie der Verein von innen und von außen wahrgenommen wird. Weiter: Aus welchen Motiven heraus kommen die Mitglieder zum Verein und sind dann mehr oder weniger aktiv? Wer sind die Mitglieder überhaupt? Erst auf dieser Basis kann der Vorstand die Kernfrage „Welchen Nutzen kann ich meinen Mitgliedern stiften“ sinnvoll beantworten.

Die Teilnehmer waren nach der Diskussion selbst überrascht, wie weit die Motive über den eigentlichen Vereinszweck hinausgehen können. Zum Beispiel: „Ich will nicht nur Sport treiben. Ich will mit Freunden zusammen sein und neue Leute kennen lernen. Ich will einen Ausgleich zum Beruf und mich persönlich weiter entwickeln.“ Die Vereinsvorstände waren erstaunt, wie viele Möglichkeiten daraus entstehen, um Mitglieder zu motivieren. Wobei die persönliche Ansprache und die Wertschätzung der Mitglieder besonders hervorzuheben seien, so Michael Blatz.

Nach diesen Arbeitsschritten ist der Vorstand auf einem guten Weg zu einem „coolen Team“: Er kennt seine Mitglieder besser. Er kennt die Aktiveren und die mit den noch verborgenen Fähigkeiten. Dank der guten Stimmung wird es für ihn leichter, überschaubare Arbeitspakete zu delegieren. Auch in Projekten können sich Mitglieder entfalten und Teams zusammen wachsen. Bei diesem Vorgehen werden dann ziemlich sicher auch künftige Vorstandsmitglieder nachwachsen.

Die Seminarteilnehmer wurden im Campus vom „Wirte-Team“ gut versorgt. Sie waren mit den produktiven Diskussionen und der entspannten Atmosphäre sehr zufrieden.

Möglich wurde das Seminar durch Spenden der Bürgerstiftung, der Sparkasse und der Freiwilligeninitiative Bürgertreff und die Unterstützung der Stadtverwaltung. Das nächste Seminar für Vereinsvorstände mit Michael Blatz findet am Samstag, 9. November, statt mit dem Thema „Vereinsführung und Kommunikation“.

Wer Interesse an diesem Seminar hat, sollte sich bei Frau Hüster in der Stadtverwaltung (dorothee.huester@meschede.de) vormerken lassen. Denn schon beim Mitgliederseminar konnten späte Anmeldungen wegen der starken Nachfrage nicht berücksichtigt werden.

Logos der Sponsoren

40 Tage unterwegs auf dem Jakobsweg

Impressionen einer Pilgerwanderung

Am Samstag 27.04.2019, 17:00 Uhr, berichtet Anette Lieber im Bürgertreff Campus, auf mehrfachen Wunsch, noch einmal über ihre 1. Pilgerwanderung von Pamplona nach Santiago de Compostela und weiter zum Atlantik nach Finisterre.

Sie zeigt Bilder über den Jakobsweg, der sie mit der Schönheit der Natur, der Weite, den Begegnungen und kulturellen Höhepunkten nachhaltig beeindruckt hat.
Diesen Weg zu gehen war für sie die Erfüllung eines großen Traums!

Der Eintritt ist frei.